Pretraži poslovne prilike

Bist du auf der Suche nach einer kreativen Karriere mit unendlichen Entwicklungsmöglichkeiten?

H&M bietet dir einen Arbeitsplatz, bei dem dein Gespür für Mode und Stil und dein Talent, Kunden zu inspirieren, ebenso gefragt sind wie deine Motivation, mit unserem Unternehmen zu wachsen! Wir suchen nach kreativen Talenten, die nicht nur unseren Stores ihren persönlichen Touch verleihen und unsere Kunden zu Fans machen, sondern auch die Verantwortung für ihre eigene Weiterentwicklung übernehmen möchten. Lerne einige unserer Visual Merchandising-Kollegen kennen, die die unendlichen Möglichkeiten in unserem Unternehmen genutzt haben, und lass dich von ihren persönlichen H&M-Geschichten inspirieren.


Melita Alic, Indoor and Window Responsible

Melita Alic ist sprichwörtlich die Karriereleiter bei H&M Sprosse für Sprosse hinaufgeklettert. Als sie gerade frisch aus Schweden in die Schweiz gezogen war, bewarb sie sich bei H&M als Sales Advisor.
„Ein paar Monate später wurde ich gefragt, ob ich mich mehr in Richtung Department Manager oder Visual Merchandiser weiterentwickeln wolle“, erzählt Melita. „Ich sah mich eher als Visual und habe daraufhin mit den Visual-Kollegen im Store zusammengearbeitet. Dies hat mich sehr inspiriert und motiviert, so dass ich mich entschlossen habe, bei H&M zu bleiben.“

Meine Karriere bei H&M war eigentlich sehr unerwartet, aber meine Kollegen und das Unternehmen haben mich sehr inspiriert.

Daraufhin wurde Melita Indoor and Window Visual Merchandiser im Store und betreute anschliessend als Visual Merchandiser Manager die wichtigsten Stores in Zürich. Danach bewarb sich Melita für eine befristete Stelle als Technical Store Supporter. Hier konzentrierte sie sich ein Jahr lang auf die besten vier Stores in ihrer Area. „Nach diesem Jahr bewarb ich mich erfolgreich als Area Visual Merchandiser. Diese Aufgabe hat mir am meisten Spass gemacht. Ich habe alle Stores in meiner Area betreut, die Visuals weiterentwickelt und beispielsweise Styling-Workshops organisiert.“

Seit wenigen Monaten ist Melita nun als Indoor and Window Responsible im Schweizer Support Office für alle Schweizer Stores zuständig. Rückblickend sagt sie: „Meine Karriere bei H&M war eigentlich sehr unerwartet, aber meine Kollegen und das Unternehmen haben mich sehr inspiriert. Mit Motivation und Zielstrebigkeit kann man sehr weit kommen.“


Paula M‘Bessé, Visual Merchandiser

Paula bewarb sich vor 17 Jahren als Visual Merchandiser bei H&M. Da es jedoch zu der Zeit keine freien Stellen für Visual Merchandiser gab, begann Paula zunächst als Sales Advisor in einem H&M-Store in Lausanne. Nach nur acht Monaten erhielt sie die Möglichkeit, eine Ausbildung zum Indoor Visual im Genfer Store in Balexert und sowie in Lausanne zu machen und konnte letztendlich doch noch als Visual Merchandiser durchstarten.

Ich liebe die Möglichkeit, die Kundinnen und Kunden individuell beraten zu können und mag es, mit Stoffen, Farben und Motiven zu experimentieren.

Heute ist sie Visual Merchandiser in einem der stärksten Stores der Schweiz. „Zu meinen Aufgaben gehört hauptsächlich das Stylen.“, sagt Paula. „Dabei style ich nicht nur die Mannequins, sondern auch sprichwörtlich meine gesamte Abteilung – wir sagen ‚Matchen‘ dazu. Das bedeutet, ich stelle die einzelnen Warengruppen so zusammen, dass die Produkte ins beste Licht gerückt werden und unsere Kunden sofort inspirieren.“

Was Paula an ihrem Job am meisten gefällt? „Einerseits liebe ich die Möglichkeit, die Kundinnen und Kunden individuell beraten zu können, da ich die Kollektionen und die einzelnen Teile, aber auch die laufenden Trends sehr gut kenne.“, sagt Paula. „Andererseits finde ich es toll, dass ich direkt mit der Ware arbeiten kann, wenn ich meine Abteilung matche und zusammenstelle. Ich liebe Mode und mag es, mit Stoffen, Farben und Motiven zu experimentieren. Wenn ich dann meine fertige Abteilung sehe, gibt mir das Ergebnis ein gutes Gefühl.“


Nataša Božić, Visual Merchandiser

Wie viele ihrer Kollegen ist Nataša bei H&M „gross“ geworden. Sie begann im Store in St. Gallen eine Ausbildung zur Detailhandelsfachfrau. Schon bald entdeckte sie ihre Leidenschaft für Warenpräsentation und Kreativität und beschloss, dass sie ihre Zukunft im Visual Merchandising sieht. Nataša sammelte in verschiedenen Schweizer Stores Erfahrungen im Visualbereich und unterstützte auch Neueröffnungen von H&M-Shops. „Mein Area Visual Merchandiser hat mich sehr gepusht und gefördert.“, sagt Nataša. „Nach einiger Zeit und der Visual-Ausbildung konnte ich tatsächlich auch als Visual Merchandiser arbeiten. Ich habe viel positives Feedback aus meiner Area bekommen und das hat mich natürlich sehr motiviert. Ich habe ziemlich schnell erkannt, dass ich bei H&M bleiben, mich weiterentwickeln und mehr erreichen möchte.“

Ich habe ziemlich schnell erkannt, dass ich bei H&M bleiben, mich weiterentwickeln und mehr erreichen möchte.

Heute arbeitet Nataša  als Visual Merchandiser in einem der stärksten H&M-Stores in Wallisellen. Was sie an H&M schätzt? „Besonders das Teamwork: ich habe mich immer und überall willkommen und wohl gefühlt. Es gibt für jeden einen Platz, vor allem, wenn man sich weiterentwickeln will. Und es sind immer Kreativität und Eigeninitative gefragt – das sind meine Stärken. Ich kann eigene Ideen einbringen und umsetzen, ohne dass jemand gesagt hätte, dass es nicht geht. ‚Geht nicht!‘ gibt's bei H&M nicht.“


Klaudija Stepanovic, Area Visual Merchandiser

Klaudija hatte es besonders „eilig“, bei H&M weiterzukommen. Sie begann als Sales Advisor in St. Gallen und wurde ziemlich schnell Visual Merchandiser in ihrem Store. Dann übersprang sie gleich zwei Stufen auf der Visual-Karriereleiter und bewarb sich erfolgreich als Area Visual Merchandiser. Seit sieben Jahren ist sie nun in dieser Funktion für den Grossraum Bern und Basel verantwortlich.

Ich vermittle gerne mein Wissen an andere und freue mich immer zu beobachten, wie Menschen daran wachsen. 

Als Area Visual Merchandiser ist Klaudija das Bindeglied zwischen dem Support Office und den Stores, ihre Verantwortung ist die Umsetzung der globalen Richtlinien und Vorgaben in den einzelnen Shops ihrer Area. „Ich will einfach das Beste aus den Stores herausholen.“, sagt Klaudija. Daher ist sie auch viel unterwegs und überprüft, ob die Shops inspirierend für die Kunden gestaltet sind.

„Ich arbeite sehr gerne mit Menschen.“, meint Klaudija. „Ich vermittle gerne mein Wissen an andere und freue mich immer zu beobachten, wie Menschen daran wachsen. Wenn ich dann bei Storebesuchen den Fortschritt, den Erfolg, den wir gemeinsam erreicht haben und die Begeisterung meiner Kolleginnen und Kollegen sehe - das ist für mich das Allerschönste.“


 

Irena Viskovic, Visual Merchandiser

Wie viele ihrer Kolleginnen und Kollegen begann Irena ihre Karriere bei H&M als Sales Advisor – vor rund 11 Jahren. „Indem ich die Visuals ab und zu unterstützten konnte, habe ich erst vom Job des Visual Merchandiser erfahren und er hat mich sofort gereizt.“, erzählt Irena. „Ich konnte dann auch eine Ausbildung machen und gleich in mehreren Stores als Visual arbeiten.“
Heute ist Irena als Visual Merchandiser nicht nur für ihren Basler Store zuständig, sondern unterstützt bei Neueröffnungen von H&M-Stores und bildet als Trainerin Kolleginnen und Kollegen zu Visuals aus. „Es ist schön, die Entwicklung eines jeden Einzelnen zu verfolgen und ich bin dann immer sehr stolz, dass ich dazu beitragen konnte.“, sagt sie.

Es ist schön, die Entwicklung eines jeden Einzelnen zu verfolgen. Ich bin dann sehr stolz, dass ich dazubeitragen konnte. 

Die Verantwortung und vor allem die Abwechslung, die ihr Alltag bietet, schätzt Irena sehr. „Vor fünf Jahren habe ich Storeeröffnungen in Kroatien unterstützt und meine kroatischen Kolleginnen und Kollegen ausgebildet, das hat mir sehr viel Spass gemacht.“ Und Irenas Erfolgsgeheimnis? „Ich habe immer an mir selbst gearbeitet. Schliesslich habe ich eine Vorbildfunktion und möchte immer offen für Neues sein. Auch Feedback annehmen und geben ist sehr wichtig. Schliesslich sind wir ja alle ein Team!“

H&M verwendet Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie unsere Dienste weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie Cookies akzeptieren. Lesen Sie mehr über Cookies